«

»

Nov 13

Beitrag drucken

Meinungen zur Verdichtung in Oldenburg

Inzwischen findet sich fast in jeder Woche mindestens ein Leserbrief in der NWZ, in welchem die Verdichtung wie sie in Oldenburg stattfindet, kritisch kommentiert wird.

Heute gleich zwei davon:

Netzfabrik: Kritik an Dimension

Vor Verdichtung kommt Vernichtung

Ich frage mich wirklich, was man nach 2025 mit all diesen Wohnungen tut. Ab dann sinkt auch in Oldenburg die Gesamtbevölkerung und es wächst gleichzeitig der Anteil der alten Bevölkerung. Der gegenwärtige Bauboom ist keine Antwort auf diese demografische Frage.

Insgesamt ist festzustellen, daß der angenommene Bedarf an Wohnraum ziemlich kritiklos angenommen wird und für alle möglichen und unmöglichen Bauprojekte hinhalten muß. Wer sich gegen zu viel Verdichtung wehrt, wird inzwischen als unsozial dargestellt. Das ist eine unfaire Argumentation und sie wird genutzt um von der eigentlichen Absicht (nämlich die der Gewinnmaximierung) abzulenken. Warum wird nicht nach Lösungen gesucht, die möglichst viele Sorgen und Bedenken von Bürgern aufnimmt? Es wäre auch im Fall der Netzfabrik an vielen Stellen leicht möglich gewesen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.netzfabrik-wechloy.de/meinungen-zur-verdichtung-in-oldenburg/