↑ Zurück zu Worum geht es?

Seite drucken

Die Netzfabrik in Wechloy

Den Menschen, die hier in Wechloy wohnen ist die Netzfabrik ein Begriff. Andere Oldenburger sind bestimmt schon oft vorbei gefahren, ohne es zu bemerken. Die alte Netzfabrik liegt an der Ammerländer Heerstr. auf der Höhe der Unterführung und damit für Durchfahrende kaum wahrnehmbar. Das Gelände selbst ist über die Carl-von-Ossietzky-Str. zu erreichen. Fährt man z.B. von der Uni Wechloy mit dem Fahrrad die Carl-von-Ossietzky-Str. und dann hinunter zur Ammerländer Herrstr., so kommt man unwillkürlich an dem Gelände vorbei.

Dabei fiel zunächst die alte gelbe Villa auf, die inzwischen abgerissen wurde. Dann folgen die ehemaligen Produktionshallen. Durch bereits erfolgte Rodungen und Baumfällungen hat man inzwischen einen guten Einblick auf das Gelände und entdeckt noch immer sehr viel Grün: mächtige Bäume am Rande des Grundstücks, ein Biotop (in den 60er Jahren als solcher angelegt) und am Ende des Grundstücks ein hoher Baumbestand auf der dort befindlichen Wallhecke.

Bis Januar 2011 war die Netzfabrik Kremmin an dieser Stelle. Diese zog in das Gewerbegebiet in Tweelbäke. Die Business Park Oldenburg GmbH kaufte die ca. 10700 m² große Fläche und hat seitdem hier Großes im wahrsten Sinne des Wortes vor. Dabei nutzen die Investoren gerne den Begriff “Industriebrache” – nunja, ich finde diesen Begriff bei dieser Fläche, die zum großen Teil aus Grün, Biotop und Villa besteht, etwas…gewagt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.netzfabrik-wechloy.de/worum-geht-es/die-netzfabrik-in-wechloy/